TV Oberbuchsiten
thumb image

Wow, Wow, Wow: ETF

Veröffentlicht am Philipp Friedli

Das Eidgenössische Turnfest 2019 in Aarau ist schon Geschichte. Auch der TV Oberbuchsiten schrieb ein paar Sätze in das Geschichtsbuch. Der 15. Rang im 3-Teiligen Vereinswettkampf ist ein ausgezeichnetes Resultat. Die Turner holten 28.48 Punkte, wobei das Kleinfeld-Team unglaubliche 9.95 Punkte dazu beisteuerte. Vier Auszeichnungen fanden den Weg nach Oberbuchsiten. Yannic Berger, Marc Diemand, Michael Saner und Reto Huber wurden für ihre grossartigen Leistungen mit einer Medaille geehrt.

“Zämme si mer starch”

Das Herzstück der Turnfeste ist – trotz der vielen Einzelwettkämpfe – der dreiteiligen Vereinswettkampf. Unser Verein machte sich die Aufgabe nicht einfach indem er in drei sogenannten “schätzbaren Disziplinen” antritt. Es verwundert nicht, dass der Gewinner der vierten Stärkeklasse die maximale Punktzahl mit messbaren Disziplinen holte. Drei Mal zehn Punkte kann man nur so holen. Oder etwa doch nicht?

Das Team der Gymnastik Kleinfeld stand zuerst im Einsatz und verzauberte die Zuschauer mit synchronen Tanzschritten und standsicheren Hebefiguren. Die Kampfrichter waren derselben Meinung und belohnten die elf Kleinfelder mit 9.95 Punkte! Wow, was für ein Start!

Nur eine Stunde später ging es für die 14 Wäddufüxs an den Barren. Sie durften vor den TV-Kameras und inmitten der besten Gerätevereine starten. Welche Ehre für die Barrenturner und den TV Oberbuchsiten. Auch die Kampfrichter wollten sich vor den Kameras keine Blösse geben und vergaben für ein Turnfest eher strenge Noten an die Gerätevereine. Für den TVO gab es weitere 9.48 Punkte auf das Konto.

Die sechs Gymnastik Bühne Turnerinnen sorgten dann für einen schönen Abschluss vor dem ganzen Verein und läuteten das kommende Fest ein. Sie beanspruchten die letzten 9.05 Punkte, die es für das Schlusstotal von 28.48 Punkte brauchte. Immerhin wollten wir genauso viel! Natürlich hätten wir auch mehr genommen, aber wie erwähnt, befinden wir uns in den schätzbaren Disziplinen und dort spielt halt der menschliche Geschmack auch eine Rolle.

Vor ein paar Jahren war das Knacken der 27-Punkte-Marke ein oft gehörtes Ziel in Oberbuchsiten. Beim ETF in Aarau übersprangen wir die 28 locker und konnten das dann ohne schlechtes Gewissen in der grossen Menge an Zuschauern und Turner feiern. Der TV Oberbuchsiten erreicht in der vierten Stärkeklasse Rang 15 von 441 Vereinen!

Auch allein kann’s ein Buchster

Am ersten Wochenende fanden eine Reihe von Einzel- und (kleineren) Team-Wettkämpfen statt. Jeweils zwei Auszeichnungen gab es im Geräteturnen und in der Leichtathletik.

Yannic Berger war erstmals an einem ETF und hat sich sogleich eine der begehrten Auszeichnungen im Geräteturnen geschnappt. Auszeichnungen werden jeweils nur an 30% der Teilnehmer pro Kategorie verliehen. Yannic erreicht den 47. Rang in der Kategorie 5. Reto Huber, nicht das erste Mal startend, spielte seine Routine in der Kategorie Herren aus. Er wird starker Neunter mit 46.95 Punkte. Reto Kellerhals startete im Einzel KH für den Partnerverein Hägendorf und schrieb mit seinem 32. Rang ebenfalls eine Auszeichnung auf das (leider falsche) Konto.

Für die besten Resultate in der Leichtathletik sorgten Michael Saner (neu auch als «Esco» bekannt) und Marc Diemand. Michael sammelte die meisten Punkte im 100-Meter-Lauf. Er lief die Strecke in 11.92 Sekunden, weshalb man ihm auch fast den Spitznamen «Bolt» verleihen könnte. Mit Total 4096 Punkte erreichte er Rang 42. Marc sammelte seine Punkte vor allem im Kugelstossen mit 14.85 Metern. Für ihn resultierte der 87. Rang.

Und sonst noch so?

Das Leichtathletik Team der Männer, bestehend aus Marc Diemand, Tim Kissling, Michael und Samuel Saner, erreichte den zehnten Schlussrang. Im Frauenteam standen Andrea Diemand, Jasmin Fürst, Anina Staub, Lea Tresch und Céline Wick. Sie erreichten Rang 15.

Im GETU waren noch weitere Athleten im Einsatz. Im K6 zeigten Fabio Tartaglia und Silvan Lachmuth gute Leistungen und standen am Schluss auf den Rängen 81 und 155. Beiden unterliefen ein paar Fehler und büssten ein paar Ränge ein. Michael Plüss war der Pechvogel des ETFs und verletzte sich im dritten Durchgang im Wettkampf der Herren am Sprung. Er verletzt sich am Knie schwer und wird in den nächsten Tagen weitere Abklärungen machen müssen. In der Zwischenzeit hat er sich schon wieder unter die Turnenden gemischt und die schönen Resultate des Vereines mitgefeiert.

Andreas Felder trainierte auf der dreimonatigen Europareise mit seiner Freundin Lara Abderhalden (sonst für den TV Wattwil startend) für den «Sie + Er» Wettkampf im Geräteturnen. Sie konnten ihre Ferien mit einem schönen Ergebnis abschliessen. Mit dem 27. Rang verpassten sie eine Auszeichnung nur sehr knapp.

Im Kunstturnen stand für einmal nur ein Turner im Einsatz. Noah Bitterli verletzte sich vor ein paar Wochen bei einem Sturz am Reck, weshalb er für das ETF aussetzen musste. Dafür zog Philipp Friedli noch ein letztes Mal die (Kunst-) Turnhosen an (und behielt sie für einmal auch während dem Wettkampf an). Rang 37 war sein Schlussrang.

Die Indiacianer des TV Oberbuchsitens standen auch schon am ersten Wochenende im Einsatz. Sie belegten den 12. Schlussrang. Eine Woche später fanden noch weitere Spiele statt. Bei der Volley Night mischten zwei Mixed Teams aus Oberbuchsiten mit. Von Ihnen wurde grosses Durchhaltevermögen verlangt. Die Spiele waren von acht Uhr Abends bis morgens um sechs Uhr angesetzt.